Aus dem Blog

Frühlingswald

 

Und noch einmal machte das Wetter in den Ferien mit, sodass ich den Frühling im Wald suchen ging. Ich wurde fündig! 🙂 In erster Linie fotografierte ich wieder mit dem Nikkor AF-S 24-120 mm 1:4G ED VR, das u.a. auch das Experimentieren mit dem Zoom ermöglichte. Natürlich sind solche Fotos Geschmacksache; schwenken, drehen, zoomen ist nicht jedermanns Sache. ich finde das mal ganz interessant. Das senkrechte Schwenken wirkt auf mich fast wie gemalt. Bei dem Dreh habe ich es erstmals geschafft, noch einen Schärfepunkt in der Mitte zu bewahren. Auch beim Zoomen verschwimmt nicht einfach alles nur im Einheitsbrei, sondern Laub und Bäume lassen sich durchaus noch erkennen. Das alles ist also kein Unfalls, sondern gewollt. 😉

Zwischendurch wollte ich jedoch noch etwas ausprobieren, was nur mit einem Weitwinkelobjektiv geht. Deshalb wechselte ich zum Sigma 8-16 mm F4,5-5,6 DC. Leider keine Linse fürs Vollformat, aber zum Glück macht es sich nur bis etwa12 mm bemerkbar, sodass sich noch einiges an Weitwinkel bleibt. Und so konnte ich doch ein wenig „Ameise“ spielen, was genau genommen auch fast der Fall war. Denn nicht nur die Kamera lag auf dem Boden, sondern auch ich nahezu, da ich sonst ständig mit im Bild gewesen wäre. Blöderweise hatte ich den hierfür sehr nützlichen Fernauslöser vergessen. Aber irgendwie schaffte ich es ja dann doch noch einigermaßen so, wie ich mir das vorstellte. Nun kann ich weiter daran „feilen“. 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.