Aus dem Blog

Heimatliebe

Viel zu lange habe ich hier keinen Beitrag mehr erstellt. Es fehlt einfach konstant an Zeit… In diesen merkwürdigen Tagen aber denkt man über so manches nach, geht wieder einmal in sich. Nicht, dass ich das nicht ohnehin oft genug tun würde. Trotzdem ist diese „Corona-Zeit“ eine sehr spezielle. Das öffentliche und kulturelle ist weitgehend bis völlig lahmgelegt, wir kamen nur haarscharf um eine Ausgangssperre herum und die auferlegte Kontaktsperre wird uns wohl auch noch eine ganze Weile begleiten. Da lernt man wieder einmal mehr zu schätzen, was man in seiner Nähe findet. Gerade jetzt empfinde ich es als großes Glück, so nah an der Natur zu leben, wo so viel Wunderbares zu entdecken ist. Oft werde ich belächelt, weil ich so „abseits“ wohne. Fast bemitleidet werde ich oft. Ich sehe das ganz anders: Hier bin ich mittendrin und muss nicht weit gehen, um so etwas Schönes vor Augen zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.