Restaurant Casa do José

 

Kürzlich war ich mal wieder in einem Restaurant unterwegs. Und zwar im „Casa do José“ in Karlsruhe. Wie der Name vermuten lässt, handelt es sich um ein portugiesisches Restaurant, von dessen hervorragender Qualität wir uns Ende letzten Jahres überzeugen durften. Doch nicht nur das Essen überzeugte, sondern auch die Raumgestaltung hinterließ bei mir einen bleibenden Eindruck. Überall ließen sich Details entdecken, die an Portugal erinnern. In Kombination mit den leckeren Speisen, wähnt man sich für die Dauer des Aufenthaltes direkt nach Portugal versetzt. 🙂

So freute es mich sehr, dass ich von José die Erlaubnis erhielt, zum Fotografieren zu kommen. Irgendwann fand sich dann auch endlich ein Termin, an dem ich mein Vorhaben umsetzen konnte. Da zu Hause noch Arbeit wartete, blieb nicht viel Zeit, um mich auszutoben, doch schaffte ich trotzdem einen kleinen „Rundumschlag“. Zunächst legte ich los mit einer Festbrennweite, nämlich dem schnuckeligen Nikon AF-S Nikkor 50 mm 1:1,8 G. Es sieht immer ein wenig lustig aus an der großen Kamera, erst recht wenn der Kameragriff dran ist. Ich fotografiere jedoch sehr gerne mit dem Objektiv, da es sehr lichtstark ist, ein ausgeglichenes und weiches Bokeh besitzt, die Farben kommen gut raus und natürlich ist das geringe Gewicht von Vorteil, wenn man mal länger unterwegs ist. Eigentlich ist sie eine gute Porträt-Linse, doch eben nicht nur, wie sich hier zeigt. 😉 Gerade so hübsche landestypische Details, wie es hier der Fall war, lassen sich ebenfalls gut damit einfangen.

Zum Ende meines Aufenthalts wechselte ich jedoch das Objektiv und schraubte mein Weitwinkel-Objektiv an meine D750 (Sigma 8-16 mm F4,5-5,6 DC). Auch wenn ich es im Vollformat nicht mehr ganz ausschöpfen kann, so reichte es dennoch für einige schöne Innenaufnahmen, die den Raum des Restaurants fast in der Gänze abbilden. Für ein bisschen Experimentieren reichte es auch noch, bevor ich mich wieder auf den Heimweg machen musste. Spaß hat es aber gemacht und ich danke José, dass ich kommen durfte und auch zukünftig wieder eingeladen bin, dort zu fotografieren. Danke! 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.